Rückblick Chochete vom 14. September 2018

Vor einer Woche hatten wir einen ganz exklusiven Kochabend. Wir waren nur zu viert. So haben wir den Anlass vom Kochlokal in Uitikon-Waldegg zu mir nach Hause an die Langstrasse verlegt. Wir hatten einen tollen Abend. Ich hatte „nur“ 3 Rezepte vorbereitet und das war auch gut so.

Die End-of-Summer – Suppe mit Pistou war ein ideales Rezept für Kochbegeisterte. Gut eine Stunde Arbeit bis das gelungene Werk im Suppenteller alle Anwesenden begeisterte. Das Pistou – die französische Variante des italienischen Pesto – passte hervorragend. Davon kann es gerne auch Resten geben.

Der nächste Gang, kleine Cipollata Würstchen auf Kartoffel-Rüebli (Möhren)-Stampf war ein Hit. Beim ersten kurzen Blick hat man das Gefühl, das einem ein gebratener Tintenfisch anblinzelt. Ein wirklich gelungene Idee, die Würstchen vor dem Braten so fein einzuschneiden. Der Senfschaum hat perfekt dazu gepasst.

Die kleinen Himbeergratins waren eine Wucht. Wir mussten wieder einmal zur Kenntnis nehmen, dass die Rezeptur bei Gratins halt nun mal wirklich wichtig ist, soll das Gratin auch fein abbinden. Wir hatten deutlich mehr Früchte in die Förmchen gesetzt, so war es dann am Schluss noch ein bisschen flüssig. Aber der Geschmack perfekt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.