Rückblick auf die Mini-Chochete vom 27. November 2020

Das zu Ende gehende Jahr 2020 hat uns mit unerwarteten Turbulenzen erschreckt. Das Erlebte und die neuen Tatsachen sehen uns atemlos und teilweise ratlos.
Das Gute daran: die Familie steht ganz sicher wieder im Zentrum, wir erfreuen uns Kleinigkeiten, besinnen uns auf zentrale Werte.

Vorgestern haben wir zu Dritt mit Abstand und Sorgfalt wieder einmal gemeinsam in den Töpfen gerührt. Das hat gutgetan.

Das Venere-Risotto ist eine interessante Zubereitungsart. Nicht wirklich ein Risotto, aber sehr attraktiv. Die Tomaten und die Burrata (eine Sonderform des Mozzarellas) machen sich mit und auf dem Risotto wirklich sehr gut.

Das Rahmkraut ist wirklich ein Erlebnis. Alle Köche sagten nachher spontan: das will ich zu Hause nachkochen – ausprobieren !

Und für den süssen Zahn haben wir auch etwas getan. Diese Brownies sind wirklich die Sünde wert.

Viel Spass beim nachkochen !

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.