Rückblick Chochete für und mit Damen vom 19. August in Lenzburg

Einmal im Jahr dürfen und wollen wir unsere Damen bekochen. Wir versuchen das mit einem Ausflug zu verbinden. Dieses Jahr konnten wir in Lenzburg eine ganz tolle Schauküche mieten: die Kochburg. Ein Traum einer Küche. 6 Köche samt Anhang haben teilgenommen.

Wir trafen uns im Hotel Krone in Lenzburg, dort haben wir auch übernachtet. Dann ging der Tross in den lokalen Coop, ein toller Laden, alle unsere Einkaufswünsche konnten erfüllt werden. Dann haben wir uns in die Kochburg verschoben und ein tolles Kocherlebnis fand seinen Anfang.

Es gibt ja immer auch Rezepte, die überzeugen beim ersten Feldversuch nicht und müssen noch einmal ausprobiert werden. So wurden die Brandteigkugeln (Gougères) und die Tatar-Pilze noch einmal eingereiht. Die Tatar-Pilze haben die „Marktreife“ geschafft, das hat sehr viel Spass gemacht. Die Gougères können noch kugeliger werden. Das Esserlebnis war aber sehr in Ordnung.

Für einen Kochabend im Kanton Aargau habe ich mir aus den entsprechenden Kochbüchern (Aargauer Landfrauen) typische Rezepte herausgesucht. Die Rüeblisuppe (Karottencremesuppe) gehört wie die Rüeblitorte zu den absoluten Muss-Rezepten. Wir haben ein sehr gutes Resultat erzielt.

Dann wurde es interessant. Die Fricktaler Schinkenpastete musste ein vegetarisches Pendant finden. Wir haben den fein geschnittenen Schinken zur Hälfte durch fein geschnittene, in Öl eingelegte, gut abtgetropfte / getrocknete gedörrte Tomaten ersetzt. Und wisst ihr was ? Die Ableitung des Rezepts überzeugte einen Tick mehr. Das können wir wirklich sehr empfehlen.

Zum Hauptgang wurde ein feiner Schmorbraten, Lauchgemüse und eine noch nicht publizierbare Beilage serviert. Der Braten und das Lauchgemüse haben absolut überzeugt. Was mit den angedachten Couscous/Zucchini Tätschli passiert ist, muss ich noch ergründen. Die Grundmasse zeigte sich so flüssig, dass wir es mit Mehl und Stärke stabilisieren und dann erst noch in Muffin-Formen ausbacken mussten. Das kann es nicht sein, ich werde wieder berichten. Das Rezept kommt dann zu einem späteren Zeitpunkt.

Die beiden Desserts sind rundum geglückt. Der Torten-Bäcker hat die Rüebli-Torte zur Hälfte mit Aprikosen-Konfiture bestrichen und die andere Hälfte mit Puderzucker/Zitronensaft glasiert. Der frisch gebackene Lebkuchen hat auch im Sommer ausserordentlich gut geschmeckt, eigentlich viel besser als das, was im Dezember zu kaufen ist.

Wir alle haben den langen Abend in Lenzburg sehr genossen. Fast niemand musste mehr mit dem Auto fahren. Am Sonntagmorgen konnten alle die Lust hatten eine hervorragende Ausstellung zum Thema „Heimat“ besuchen. Ab 12:00 Uhr fand in der Lenzburger Altstadt das jährliche Gauklerfestival statt.

Ein tolles Wochenende für uns alle. Wir wünschen Euch viel Spass beim Nachkochen der Rezepte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.